Stadtkapelle Buchen

Stadtkapelle und Nachwuchs begeistertenSo servierte die von Lisa Kohlmann geleitete "ABC-Band" mit "Morgen kommt der Weihnachtsmann", "Kling, Glöckchen, kling" sowie "Jingle Bells" drei weihnachtliche Evergreens zum Mitsingen, Mitpfeifen oder auch nur zum Innehalten und sorgten damit für Begeisterung und auch Überraschung.

Schließlich spielen die jungen Instrumentalisten erst seit wenigen Monaten in dieser Formation auf. Umso beachtlicher gerieten ihre ausgesprochen quicken, schwungvollen Adaptionen der Klassiker.

Für eine klangvolle Fortsetzung des Nachmittags sorgte die Jugendkapelle unter Robert Dreksler: Eingeleitet wurde deren Part von "Zu Bethlehem geboren". Druckvoll und zugleich festlich kam der Aufruf "Follow The Star" daher, ehe "Leise rieselt der Schnee" trotz milden Temperaturen den besinnlichen Geist eines Winterabends bei Kerzenlicht und Plätzchen in den Museumshof zauberte. Zum Mitsingen luden wiederum "Es ist ein Ros' entsprungen" und "Ihr Kinderlein kommet" ein. Die sich wie ein roter Faden durch alle Werke ziehenden, überaus feinen Solopassagen der Instrumente und die feinfühlige Rhythmusarbeit veranschaulichten einmal mehr den hohen Standard der Buchener Nachwuchsmusik.

Große Klasse war unzweifelhaft auch das aus Klassikern wie "White Christmas" und "Jingle Bells" bestehende Medley: Die Darbietung entlockte dem Publikum den vielfach geäußerten Wunsch nach einer Zugabe - den die jungen Virtuosen anschließend mit der Ode an die "Tochter Zion" und gediegen angespielten Akkorden erfüllten.

Der dritte Teil des Programms gebührte der Stadtkapelle Buchen, die unter dem von Alexander Monsch geschwungenen Taktstock auch in diesem Jahr den Maßstab sehr hoch ansetzte. Zu ihrer Darbietung gehörten unter anderem die um die Welt gegangene Melodie "White Christmas", das humorige Stück "I Saw Mammy Kissing Santa Claus" sowie "Feliz Navidad". Mit hochwertigen Arrangements und einem perfekten Zusammenspiel von Perkussion, Rhythmik und Bläsern wusste auch die Stadtkapelle eine wohlklingende Einstimmung auf die kommenden Festtage zu gewähren, was der reichhaltige Beifall unterstrich.

Da Musik auch als Indikator für Geselligkeit gilt, nutzten viele Konzertbesucher die gegebene Möglichkeit zur Verköstigung durch den Förderverein der Stadtkapelle Buchen und führten bei mancher Tasse Glühwein gute Gespräche.

© Fränkische Nachrichten, Dienstag, 22.12.2015